Akutes Coronar-Syndrom: Zu spät erkannt und alarmiert!

06. März 2014 – Die deutsche Herzstiftung zeigt in ihrem Herzbericht 2013 interessante Fakten zum Thema ACS und Infarkt auf. So ist zwar die Mortalität der KHK und auch des akuten Infarktes rückläufig, allerdings klaffen die Regionen in Deutschland immer weiter auseinander. In den Ballungszentren ist die Hilfe gut organisiert und es kann auf ein breites Angebot an medizinischen Zentren zurückgegriffen werden. Anders in den dünn besiedelten Flächenregionen. Hier erschweren weite wege und nicht hinreichend ausgestattete Kliniken die Versorgung.
Hinzu kommt, dass die Betroffenen eines Infarktes regelmäßig zu lange zögern, den Notruf 112 zu wählen. Hier will die Deutsche Herzstiftung in Zukunft noch besser aufklären und die schnelle Hilfe durch den Rettungsdienst propagieren. Auch bei den Frauen gibt es noch Verbesserungsbedarf: Die Prognose der weiblichen Infarktopfer ist weiterhin deutlich schlechter als die der Männer. Gründe dafür könnten derzeit noch nicht geklärt werden. Informationen zum Herzbericht 2013 hier: http://www.herzstiftung.de/herzbericht

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung